Podolski zu schlecht für Inter?

Fussballbundesliga
8/02/2015

Podolski zu schlecht für Inter?

Der deutsche Weltmeister Lukas Podolski schafft auch nach seinem Wechsel von Arsenal London zu Inter Mailand nicht die Rückkehr in die erste Elf. Der Kölner suchte in der Winterpause die Flucht nach Italien, nachdem ihn Arsene Wenger für nicht mehr gut genug befand. Zu oft war er nur noch zweite und dritte Wahl oder gar nicht mehr im Kader der Gunners.

Transfer in den Sozialen Medien

Im Netz wurde der Vereinswechsel von Lukas Podolski sehr aktiv von ihm selbst begleitet, nun ist es aber still um den Spieler unserer Weltmeistermannschaft geworden. Im italienischen Pokal schon auf der Bank, so fehlte er auch am 22.Spieltag der Serie A gegen Palermo in der Startaufstellung von Inter Mailand.

Da stellt sich die Frage ob Podolski nur formschwach oder mittlerweile nicht mehr gut genug ist, um im internationalen Fussball zu bestehen?  Nach durchwachsenen Leistungen in der Nationalmannschaft konnte er in den letzten Jahren nur selten seine Klasse zeigen, für die er als junger Spieler geschätzt wurde.

Podolski ist eins der typischen Beispiele für einen Spieler, dessen Fussballgenie mit dem Wechsel zum F.C. Bayern stoppte, weil er beim Rekordmeister nicht genügend Spieleinsätze generieren konnte. So kam 2009 der Wechsel zurück zum 1. FC Köln, wo er sich weitere 3 Jahre nur sehr geringfügig weiterentwickeln konnte. Kein internationaler Wettbewerb und zu wenig Qualität im Team sorgten in der zweiten Köln-Etappe für einen Stillstand beim einst so gefährlichen Linksfuß. Dem jetzigen Mailänder Stürmer ist zu wünschen, dass er im Verlauf der Rückrunde zu alter Kraft und Stärke wiederfindet, so dass er der Nationalmannschaft bei der EM 2016 weiterhelfen kann. Vor allem, wo weitere aktive Nationalspieler mit dem BVB aktuell kurz vor der Zweiklassigkeit stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 | ARVISUS LTD